Das Prinzip der Vernunft:
In Abgasen enthaltene Wärme sinvoll nutzen

Die Brennwerttechnik mit Erdgas gilt heute als die umweltschonenste Art der Wärmeerzeugung mit fossilen Energieträgern. Sie ermöglicht die weitgehende Nutzung der im Abgas enthaltenen Wärme.

Beim Verbrennungsprozeß entstehen Abgase. Diese enthalten beträchtliche Mengen an fühlbarer "versteckter" Wärme. Diese "Wärme im Verborgenen" ist in Form von Wasserdampf gebunden und geht bei konventionellen Geräten mit den Abgasen ungenutzt in die Atmosphäre. So wird ein Energiepotential im wahrsten Sinne des Wortes "verheizt".

Gas-Brennwert-Kesselthermen haben besonders große "Wärmetauscherflächen" für die Wärmeübertragung zwischen Heizgas und Heizwasser. Dadurch kondensiert der im Heizgas enthaltene Wasserdampf und gibt seine zusätzliche Wärme an das Heizwasser ab.

So können je nach Systemauslegung, Normnutzungsgrade bis zu 108% erreicht werden.